VERBAND > VERBANDSTAG

Verbandstag 2021

Nachbericht Verbandstag 2021


Der Niedersächsische Basketballverband hat seinen jährlich stattfindenden Verbandstag am Samstag, 11.09.2021 erfolgreich durchführen können. 55 Vertreter*innen der NBV-Mitgliedsvereine waren nach Rethmar gekommen, um teilzunehmen. Bei fristgerechter Einladung war der Verbandstag mit 63 anwesenden Stimmen beschlussfähig.

Nach kurzen einleitenden Worten zu den Hygienevorgaben durch den Projektleiter Markus Jung, hat NBV-Präsident Mayk Taherian die Teilnehmenden, die Mitglieder des NBV-Präsidiums sowie die Ehrengäste Wolfgang Brenscheidt vom Deutschen Basketball Bund und Reinhard Rawe, dem Vorstandsvorsitzenden des Landessportsbundes Niedersachsen. Mayk Taherian hebt die Entwicklung von 3x3-Basketball heraus. 3x3 ist aus Sicht des NBV-Präsidenten nicht nur eine Chance, sondern auch ein Geschenk für den Basketballsport. Es ist eine moderne, kurzweilige und attraktive Sportart. Die 3x3-Sommertour des NBV wurde von vielen Basketballspielenden dankend angenommen.

Mit einer Gedenkminute wurde an die verstorbenen Mitglieder unserer Basketballfamilie gedacht. Dabei erinnerte Mayk Taherian mit schwerer Stimme an Heinrich Lassel, der am 24. April dieses Jahrs mit 71 Jahren überraschend verstarb. Heinrich ist der Gründervater des Hamelner Basketballs und hätte nächstes Jahr sein 50jähriges Jubiläum gefeiert.

Anschließend wurde Ehrengast Reinhard Rawe, Vorstandvorsitzender des LSB Niedersachsen von Mayk Taherian gebeten seine Grußworte an den Verbandstag zu richten. Nach einer persönlichen Anekdote, lobt Rawe die starke Entwicklung des NBV nach vorne und die herausragende Arbeit in den letzten Jahren. Dem NBV ist laut Rawe seine gesellschaftliche Verantwortung bspw. in Bezug auf das Thema Vielfalt bewusst und fördert dies. Reinhard Rawe möchte auch in der Zukunft den 3x3-Basketball Bundesstützpunkt in Hannover festigen und freut sich auf eine weiter kooperative und positive Zusammenarbeit mit dem NBV.

Wolfgang Brenscheidt, DBB-Generalsekretär, hat in seinen Grußworten über die Wertschätzung der Vereinsarbeit in der Pandemiezeit gesprochen und die Vereine für ihre großartige Arbeit gelobt. In der Pandemiezeit hat der DBB den Fokus auf Kinder- und Jugendarbeit sowie Digitalisierung gesetzt. Es konnten viele neue Schulen gewonnen werden. Der DBB möchte auch in Zukunft eine Plattform für die Basketballfamilie bieten. Die vergangene Aktion „Back on court“ inkl. Eventkalender soll auch weiterhin genutzt werden, um allen zeigen zu könne, wo in Deutschland welche Basketballveranstaltung stattfindet.

Birgit Arendt hat anschließend für ihr langjähriges Engagement im NBV die Goldene Ehrennadel verliehen bekommen. Des Weiteren haben auf Beschluss des Präsidiums folgende fünf Personen, die leider nicht vor Ort sein konnten, eine Ehrung erhalten: die Silberne Ehrennadel des NBV wird an Kim Dauber (Bremen), Alexander Meiborg (Leer) und Johannes Sudhof (Rulle) verliehen. Die Goldene Ehrennadel bekommen Ute Kobbe (Eicklingen) und Thorsten Weinhold (Wolfenbüttel).

Als nächstes hält Fiona Stahl, 1. Vorstandsvorsitzende der NBV-Jugend einen kurzen Impulsvortrag. Nach einer Vorstellung ihrerseits, erzählt sie, was die NBV-Jugend ist und welche Themenschwerpunkte sie behandeln. Neben sportlicher Jugendarbeit, Nachhaltigkeit und Ernährung, engagieren sich sie Jugendlichen im Bereich der nationalen und internationalen Vernetzung. Fiona Stahl berichtet von der erfolgreichen NBV-Jugendkonferenz, die im Juli dieses Jahres stattgefunden hat. Anschließend gibt sie einen Ausblick, welche Meetings/Events in der nächsten Zeit organisiert werden.

Der Bericht des Vorstandes wurde kurzgehalten, lediglich Danksagungen an Präsidium, Geschäftsführer Danny Traupe und Geschäftsstelle wurden dem Bericht aus dem diesjährigen Berichtsheft hinzugefügt. Die Lücke, die durch die Berufliche Veränderung von Jens Jansen entstanden ist, wurde von der Geschäftsstelle gut gefüllt. Felix Westpfahl, Vorsitzender des Rechtsauschusses hielt sich ebenfalls kurz und erwähnte, dass er sich im kommenden Jahr nicht wieder zur Wahl des Rechtsauschusses aufstellen, dem NBV aber durchaus zur Beratung weiterhin zu Verfügung stehen wird. Wichtig war ihm aber, nochmal die Gewaltenteilung zwischen der Judikative und der Exekutive anzusprechen. Diese Trennung zu wahren ist für einen demokratischen Verband, wie dem NBV, sehr wichtig. Der Vorstand hat sich im vergangenen Jahr bewusst für eine Annullierung und keinen Abbruch der Saison entschieden, damit die Vereine mit dem Geld Angebote vor Ort schaffen können. Auch die 3x3-Sommertour wurde für die Vereine organisiert, um den Wiedereinstieg in den Basketball nach der Pandemiezeit bestmöglich zu gestalten. Die beiden Revisoren Klaus Hantelmann und Frank Schmitz konnten aus persönlichen Gründen leider nicht anwesend sein, sodass Danny Traupe den Kassenprüfungsbericht verlesen hat. In diesem bestätigten die Revisoren, dass keine Unregelmäßigkeiten oder Lücken vorliegen, und schlug die vollständige Entlastung des Vorstands vor. Der Verbandstag folgte dieser Empfehlung einstimmig. Bei der Vorstellung der Haushaltspläne hat Danny Traupe die vertrauensvolle und kritische Zusammenarbeit mit dem Vorstandsmitgliedern Mayk Taherian und Dr. Sven Ehrich gelobt. Die nun fast zweijährige Kooperation mit Steuerberater Olaf Schilling, die unter anderem zu einer Vereinfachung der Rechnungsbearbeitung führt, erwähnt er ebenfalls. Die letzten beiden Jahre waren für den NBV eine große, aber durchaus spannende Herausforderung, Traupe hat stabile Zahlen bei den Mitgliedsbeiträgen bestätigt. Die kontinuierliche Fördermittelsteigerung ist ein signifikanter Part, der nicht zu Lasten der Vereine geht, sowie einen erheblichen Mehrwert für den Verband hat. Sowohl der Wirtschaftsplan 2. Fassung 2021 als auch der Wirtschaftsplan 1. Fassung 2022 wurden einstimmig beschlossen.

Im Anschluss wurden Mayk Taherian als Präsident, Dr. Sven Ehrich als Vizepräsident 1 Finanzen sowie Wolfgang Thom als Vizepräsident 2 Sport einstimmig wiedergewählt. Als weiteres Vorstandsmitglied wurde Wim Deekens aus dem Präsidium vorgeschlagen und anschließend einstimmig vom Verbandstag gewählt.

Die Anträge zur Änderung der Satzung, unter anderem zu den Themen Stimmrecht und Wählbarkeit sowie Durchführung virtueller Präsidiums- und Vorstandssitzungen, wurden einstimmig angenommen. Außerdem wurde die Fusion mit dem Bremer Basketballverband e.V. beschlossen, die in Kraft tritt, wenn der Bremer Basketballverband e.V. dies auf ihrem Verbandstag Anfang Oktober ebenfalls beschließt. Darüber hinaus wurden weitere Anträge zur Jugend-, Geschäfts, Spiel- und Schiedsrichterordnung überwiegend einstimmig, teils mit Enthaltungen umgesetzt. Allein ein Antrag vom TSV Quakenbrück wurde kritisch diskutiert, hier lagen einige Meinungsverschiedenheiten vor. Präsidiumsmitglied Jörg Meyer hat vorgeschlagen zu diesem Antrag separate Beratungsgespräche mit dem Ressort Leistungssport und Sportausschuss zu führen, um den Antrag möglicherweise beim kommenden Verbandstag neueinzureichen. Der Antrag zur Änderung § 3 der NBV-SO wurde folgendermaßen abgestimmt: 15 Ja-Stimmen, 22 Nein-Stimmen, 26 Enthaltungen. Dem Antrag von Jörg Meyer wurde einstimmig angenommen. Die weiteren Anträge vom Lehrter Sport-Verein von 1874 (Bundesbahn) e.V. und von der Turnerschaft Großburgwedel e.V. wurden fristgerecht gestellt, konnten aber in der vorliegenden Form nicht wirksam auf dem Verbandstag gestellt und damit nicht beschlossen werden. Die Antragsteller sind auf das Ergebnis einer juristischen Prüfung im Vorfeld hingewiesen worden. Geänderte Anträge wurden nicht eingereicht.

Das Präsidium/Vorstand hat auf seiner letzten Präsidiumssitzung beschlossen, dass die 3G Regelung für alle Anwesenden bei Spielen im NBV gilt, der Gastverein muss dem Heimverein einen entsprechenden Nachweis vorlegen, weitere Infos würden kommende Woche folgen. Verständnisfragen von verschiedenen Teilnehmenden wurden anschließend geklärt. Des Weiteren wurden Vorschläge für weitere Coronatest-Möglichkeiten im NBV-Betrieb ausgesprochen.

Mayk Taherian gibt bekannt, dass der nächste Verbandstag am 25. Juni 2022 stattfindet, der Veranstaltungsort wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Mit dem Gutshof in Rethmar konnte wieder ein Veranstaltungspartner gewonnen werden, der mit einer sehr guten Organisation das Event erst ermöglichte. Die Veranstaltung wurde nach den aktuellen Hygienevorschriften durchgeführt, alle Anwesenden haben sich an die Regeln gehalten. Als Organisationsteam möchten wir uns bei allen Beteiligten – Vorstand, Präsidium, Ehrengäste Reinhard Rawe und Wolfgang Brenscheidt sowie Sitzungsleitung Jörg Beismann, anwesende Vereinsvertreter*innen, Mitarbeiter, Gutshof Rethmar sowie helfende Hände – für eine gelungene Teamleistung bedanken.

Das Protokoll zur Sitzung wird binnen der nächsten vier Wochen auf der Website des NBV veröffentlicht und allen Teilnehmenden per E-Mail zur Verfügung gestellt. Mit der Veröffentlichung beginnt eine zweiwöchige Einspruchsfrist für alle Teilnehmenden des NBV-Verbandstages.

Protokoll zum NBV-Verbandstag 2021

Protokoll NBV-Verbandstag vom 11.9.2021 zum herunterladen

Verbandstag 2020
Abstimmung Verbandstag 2020

NBV Verbandstag 2020 erfolgreich durchgeführt


Der Niedersächsische Basketballverband hat seinen jährlich stattfindenden Verbandstag am 30.10.2020 erfolgreich durchführen können. Dass die Zeichen im Vorfeld aufgrund der voranschreitenden Corona-Situation auch erfreulicher hätten sein können, war allen Beteiligten klar. Eine Vielzahl von Anrufen und berechtigten Bedenken gingen der Veranstaltung voraus. Dennoch entschied sich der NBV-Vorstand nach intensiver Diskussion mit dem NBV-Präsidium auch aufgrund der Relevanz einer solchen Veranstaltung in einem demokratisch geführten Verband und nicht zuletzt aufgrund der exzellenten Rahmenbedingungen für die Durchführung.

Mit dem Gutshof in Rethmar konnte man einen Veranstaltungspartner gewinnen, der mit einer sehr guten Organisation das Event erst ermöglichte. Insbesondere wurde ein zielorientiertes Hygienekonzept entwickelt und durchgeführt, welches sich an alle zu diesem Zeitpunkt geltenden Vorgaben hielt.

Diesen Eindruck teilten auch die rund 50 Teilnehmer*innen des Verbandstages, welche sich vor Ort getroffen haben. Hinzu gab es erstmals auch die Möglichkeit, die Veranstaltung im Livestream zu verfolgen.

Alle Beschlüsse verliefen überwiegend einstimmig. Dabei wurde die Satzung, welche sinnbildlich für das Grundgesetz des Verbandes steht, den aktuellen Gegebenheiten angepasst und umfassend verschlankt. Künftig existieren im NBV nur noch mehr Regionen, wodurch die einzelnen Bezirke, die wiederum teilweise als eigener Verein fungierten, schrittweise aufgelöst werden. Dieser Prozess wird im nächsten Jahr abgeschlossen.

Die Finanz- und Rechtsordnung wiesen in der alten Form einige Lücken auf, die nun ausgearbeitet und entsprechend ergänzt wurden. Beide Ordnungen sind demzufolge exakt aufeinander abgestimmt worden.

Hinzu kommen noch Beschlüsse zur Neufassung einer NBV-Jugendordnung und der NBV-Schiedsrichterordnung. Bei diesem Antrag wurde unter den Teilnehmer*innen umfangreich über die Aspekte der Schiedsrichter-Gestellungspflicht sowie unter anderem einem Boni-System diskutiert. Im allgemeinen Konsens wurden diese Themen schließlich der Schiedsrichterkommission als Arbeitsauftrag zur Ausarbeitung mitgegeben. Als letztes Antragspaket wurden die vom Vorstand beantragten Änderung der Spielordnung ohne große Diskussion einstimmig genehmigt.

Abschließend konnte der Vorstand noch einige Fragen der Anwesenden zum Spielbetrieb aufgreifen und beantworten.

Protokoll zum NBV-Verbandstag 2020

Protokoll NBV-Verbandstag vom 24.10.2020 zum herunterladen