Anfahrt  |   Login  |  Datenschutz


Hagen/ Hannover, 11.1.2021

3x3-Bundesstützpunkt in Hannover

Gute Nachricht für den deutschen (3x3)-Basketball. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), das Land Niedersachsen und der Deutsche Olympische Sportbund haben einen 3x3-Bundesstützpunkt - den ersten seiner Art in Deutschland - in Hannover und damit auch dessen Förderung bewilligt. "Wir sind froh und stolz darauf, mit unseren Partnern und Unterstützern den ersten Bundesstützpunkt im 3x3 geschaffen zu haben. Unser großer Dank geht neben dem BMI an den Niedersächsischen Basketballverband, das Land Niedersachsen, die Stadt Hannover, den Deutschen Olympischen Sportbund und den Landessportbund Niedersachsen", so DBB-Vizepräsident Armin Andres. 3x3 ist die einzige Disziplin, für die für das Jahr 2021 ein neuer Bundesstützpunkt bewilligt wurde.

 

Nun gelte es gemeinsam, den Stützpunkt mit Leben zu füllen. Insbesondere durch die Kooperation mit der Bundeswehr wird es den DBB-Spitzensportlerinnen und -sportlern zukünftig möglich sein, sich voll auf die Disziplin 3x3 zu konzentrieren und diese am Standort Hannover weiter nach vorne zu bringen. Aufgrund der Corona-Pandemie und einiger Verletzungen ist es zwar zu Verzögerungen gekommen, aber das ändert nichts am grundsätzlichen Vorhaben, in Hannover ein echtes 3x3-Zentrum zu schaffen. Zeitnah werden die Nationalspielerinnen Svenja Brunckhorst und Stefanie Grigoleit ihre vierwöchige Grundausbildung bei der Bundeswehr beginnen. Etwas später soll die noch verletzte Luana Rodefeld dazu stoßen. Weitere Plätze werden dann spätestens nach dem Olympischen Qualifikationsturnier der Damen besetzt.

 

Boris Pistorius, Niedersächsischer Minister für Inneres und Sport, sagt: "Die Anerkennung des Bundesstützpunktes im 3x3 ist ein starkes Signal für den niedersächsischen Basketballsport. Ich freue mich sehr, dass wir damit in Niedersachsen vorangehen und deutschlandweit den ersten Bundessstützpunkt im 3x3 an den Start bringen. Ich bin mir sicher, dass die Popularität des 3x3-Basketball weiter steigen wird, wenn es im kommenden Sommer in Tokio erstmals bei Olympia die ganz große Bühne bekommt. Die Schnelligkeit, die Intensität und die Kreativität der Spielerinnen und Spieler auf dem Court: Das ist es, was mich als Zuschauer begeistert!"

 

Im Mittelpunkt des neuen Stützpunktes steht zunächst die Vorbereitung der DBB-Damen auf das vom 26.-30. Mai 2021 in Graz stattfindende Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2021 in Tokio. Darüber hinaus werden auch die DBB-Nachwuchskaderathletinnen und -athleten regelmäßig am Bundesstützpunkt trainieren. Im Herren-Bereich gibt es auf der World Tour sogenannte Städte-Teams, die dann bei kontinentalen Meisterschaften und Weltmeisterschaften die Nationalteams bilden. So ist es mittelfristig auch im DBB geplant. Seit Beginn des Jahres trainieren insgesamt neun Kader-Athletinnen und -Athleten am Stützpunkt.

 

Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay meint: "Wir freuen uns natürlich sehr, dass Hannover den Zuschlag für den Stützpunkt erhalten hat! Das ist Beleg der guten Arbeit, die hier am Olympiastützpunkt geleistet wird und gleichzeitig ein Vertrauensbeweis. Die Sportstadt Hannover wird damit weiter aufgewertet, es ist ein gute Entscheidung für unsere Stadt und eine gute Nachricht für den Basketballsport!"

 

In Hannover finden alle Athletinnen und Athleten bereits jetzt sehr gute 3x3-Bedingungen vor. Der Niedersächsische Basketballverband (NBV) verfügt über einen 3x3 Olympia Court sowie eine offizielle FIBA-Korbanlage. Über den OSP Niedersachsen besteht zudem eine exzellente medizinische Betreuung und bei allen handelnden Personen in Sport und Politik ist in Hannover eine große 3x3-Affinität vorhanden. Gesucht wird noch nach einem dauerhaft nutzbaren Ort, an dem zukünftig mehrere 3x3-Courts aufgebaut werden können.

 

Auch der LSB-Vorstandsvorsitzende Reinhard Rawe freut sich: "Als Träger des Olympiastützpunktes freuen wir uns über die Stärkung des Leistungssportstandortes Hannover. Wir haben in den vergangenen Jahren erhebliche finanzielle und personelle Vorleistungen erbracht. Die Schaffung eines Bundesstützpunktes ist eine Anerkennung der erfolgreichen Arbeit aller beteiligter Organisationen."

 

"Dass der Bundesstützpunkt für 3x3-Basketball nach Niedersachsen vergeben wurde, ist eine großartige Sache und eine Verpflichtung. Ich freue mich sehr, dass die Arbeit des NBV bundesweit gesehen wird und der Weg, den wir vor mittlerweile acht Jahren eingeschlagen haben, der richtige ist. Wir sind sehr gut aufgestellt und konnten uns damit gegen etablierte Sportarten wir Schwimmen und Turnen durchsetzen. Das macht mich sehr stolz und ich möchte mich ganz ganz herzlich bei allen beteiligten Protagonisten für ihr Mitwirken bedanken", schließt sich der Kreis mit dem Statement von Mayk Taherian, Präsident des Niedersächsischen Basketballverbandes.


Kontakt  |   Anfahrt  |   Impressum  |   Sitemap  |