Anfahrt  |   Login  |  Datenschutz


Hannover, 16.1.2020

Neuer Ausbildungsplan manifestiert

Die Teilnehmer im Austausch

Die Mitglieder der neu geschaffenen Bildungskommission trafen sich an diesem Freitag zur ersten Bildungskonferenz in neuem Format. Ziel war es, sich über den neu angedachten Weg der Trainerausbildung auszutauschen und Ideen zu sammeln.

 

Zu Beginn der Sitzung leitete Geschäftsführer Danny Traupe mit einem Rückblick auf die bereits bestehenden Angebote ein. „Der NBV kann stolz sein, viele Änderungen auf den Weg gebracht zu haben.“ Insbesondere die Etablierung der Rookie-Trainer Ausbildung hebt Traupe hervor. Darauf aufbauend lenkte Neu-Bildungsreferent Johannes Wunder den Blick auf die künftige Strategie im Bildungswesen, welche auch durch den Austausch mit allen Teilnehmern weiter konkretisiert wurde. Wichtige Aspekte des Kurzvortrages und der Übersicht der bereits neu geschaffenen Inhalte waren vor allem die Schaffung von E-Learning Angeboten, um die Wege zum C-Trainer Zertifikat zu erleichtern. In diesem Zuge soll auch ein Modulsystem Einzug in die Strukturen des NBV´s erhalten. „Künftig wird es keine Blockausbildung mehr geben“, so Wunder. Alle Inhalte sollen bereits ab Sommer in einem modularen System vermittelt werde. Der Bildungsreferent freut sich auf den Wechsel, da die Ausbildung so an Attraktivität gewinnt: „Der neue Weg macht es für die künftigen Traineranwärter und Traineranwärterinnen einfacher, die Ausbildung zu planen.“ Im Detail bedeutet das, dass vor den wenigen Präsenztagen jeder Coach die Möglichkeit bekommt, entsprechende Theorieinhalte in seinem eigenen Tempo aber dennoch begleitet von Experten zu lernen. Das Angebot abrunden sollen Fortbildungsangebote, welche sowohl für Externe als auch für die Trainer-Azubis offen sind. Ergänzend zu den geplanten Inhalten konnte Dennis Wolff vom Lehrstuhl Sportpädagogik der Universität Hildesheim weitere fundierte Hinweise zur Planung und Umsetzung der neuen Struktur geben.

 

Auch Arne Chorengel, Mitglied im Ausbilderteam des NBV´s, zeigte sich positiv gestimmt. „Ich bin gespannt, was wir in den nächsten Wochen bewegen werden und freue mich auf die Zusammenarbeit.“ Seine Mitstreiter und Mitstreiterinnen waren an diesem Abend keine Unbekannten. Im Besprechungsraum der NBV Geschäftsstelle konnten Traupe und Wunder auch Ex-Sportdirektor des Deutschen Basketball Bundes und nun Geschäftsführer der MTB Baskets Hannover begrüßen. Außerdem saß dem Gremium mit Fynn Höncher ein erfahrener Kopf der Niedersächsischen Trainerausbildung bei. Besonders hervorzuheben sei laut Traupe auch die spontane Bereitschaft von Heike Pförtsch, als Vertreter der Region Braunschweig teilzunehmen.

 

Johannes Wunder resümierte in der Abschlussrunde die vergangenen Stunden und bedankte sich ausdrücklich bei allen Engagierten. „Ich freue mich, dass so viel Know-How und Expertise künftig organisiert im Bildungsresort auftritt und bin davon überzeugt, dass wir wichtige Schritte gehen werden.“ Die Bildungskommission soll nun regelmäßig tagen. Außerdem wurde ein Projektplan ausgearbeitet, der in den nächsten Wochen und Monaten die Ausbildung entsprechend der gesammelten Ideen neugestaltet. Die Termine für die Ausbildungslehrgänge im Sommer werden im Anschluss terminiert und rechtzeitig kommuniziert. Der NBV bittet alle Vorstände und Abteilungsleiter entsprechende Interessenten und Interessentinnen mit diesen Informationen zu versorgen. Bei weiteren Fragen steht Johannes Wunder selbstverständlich zur Verfügung. Unter folgender E-Mail Adresse könnt ihr den Bildungsreferenten kontaktieren: E-Mail an Johannes Wunder


Kontakt  |   Anfahrt  |   Impressum  |   Sitemap  |