Anfahrt  |   Login  |  Datenschutz


Hannover, 2.7.2018

Der Niedersächsische Basketballverband macht sich zukunftsfähig!

NBV-Präsident Mayk Taherian begrüßt die Delegierten

v.l. Mayk Taherian, Holger Lohmüller, Werner Lechner (DBB)

Die Delegierten des NBV stimmten für die Fortführung des 2012 angestoßenen Professionalisierungsprozesses des Basketballverbandes. Es wurde die Grundlage zur Finanzierung von hauptamtlichen Personal geschaffen, zudem wird das Delegiertensystem zukünftig durch eine direkte Interessenvertretung der Vereine ersetzt. Damit wurde dem Vorstandsteam um Mayk Taherian erneut das Vertrauen zugesprochen, die richtigen und zukunftsweisenden Entscheidungen für den Verband zu treffen.

 

Hannover, 02.07.2018. Der NBV lud am vergangenen Samstag, den 30.06.2018, zum diesjährigen Verbandstag in den Toto-Lotto-Saal des LandeSportBund Niedersachsen in Hannover ein. Die Delegierten der Bezirke erschienen zahlreich um ihre Meinungen zu vertreten und ihre Wahlstimmen abzugeben.

 

Nach einer Begrüßung von NBV-Präsident Mayk Taherian, trugen auch die Ehrengäste LSB-Präsident Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach, DBB-Vizepräsident Werner Lechner und BBV-Vizepräsident Carsten Bierwirth ihre Grußworte vor und beglückwünschten dem NBV zur erfolgreichen Arbeit der vergangenen Jahre. Der NBV sei ein Vorbild für viele andere Verbände in ganz Deutschland. Besonders Carsten Bierwirth blickte gespannt auf den Verbandstag, da im Verlauf der Sitzung über den Zusammenschluss von BBV und NBV abgestimmt werden sollte. Die Vereine des Bremer Verbandes hatten bereits vor zwei Wochen einem Zusammenschluss zugestimmt.

 

In den vergangenen Tagen war die deutsche Herren-Nationalmannschaft zu Gast in Braunschweig zu einem WM-Qualifikationsspiel gegen Österreich. Der NBV nutzte die Gelegenheit, um die niedersächsischen Spieler Dennis Schröder und Daniel Theis mit der Goldenen Ehrennadel auszuzeichnen. In einem aufgezeichneten Video konnten die Anwesenden die Übergabe durch Mayk Taherian in Braunschweig verfolgen. Auch Werner Lechner konnte im Namen des DBB eine Silberne Ehrennadel verleihen: Holger Lohmüller wurde für seine jahrelange Arbeit im Schiedsrichter-Bereich ausgezeichnet.

 

Danach ging es zum formellen Teil über. Klaus Hantelmann wurde, wie im vergangenen Jahr, als Versammlungsleiter bestimmt und führte durch die anschließenden Tagesordnungspunkte.

 

Da bereits im Voraus das Berichtsheft 2018 an alle Delegierten postalisch versendet und auch online veröffentlicht wurde, wurden die Berichte auf Fragen aus dem Plenum eingegrenzt. Nach vereinzelten Nachfragen wurde anschließend auch die Jahresrechnung 2017 einstimmig angenommen und der Vorstand entlastet.

 

Vor der Mittagspause gab es einen Impulsvortrag zum Werdegang des NBV im Prozess NBV2020 von den LSB-Beratern Gabi Bösing und Marco Lutz. Sie stellten noch einmal die Ziele und das bisher Erreichte des Prozesses vor. Die Anwesenden erhielten einen Gesamteindruck zu den Veränderungen und es wurde aufgezeigt, dass auch zukünftig an der Entwicklung gearbeitet werden muss und der nächste Schritt nach 2020 schon jetzt mitgedacht werden sollte.

 

Nach einer Stärkung für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ging es in die zweite Runde. Die NBV-Mitarbeiter, das Schiedsrichterressort und der Vorstand hatten im Voraus Stellwände vorbereitet, auf denen unterschiedliche Aspekte der Entwicklung und des aktuellen Fortschritts aufgezeigt wurden, u.a. die Arbeit in der Geschäftsstelle, verschiedene Projekte, die Anträge und auch die von Vizepräsident Sven Ehrich optisch aufbereiteten Finanzen. Die Delegierten hatten nun die Chance, mit den jeweiligen Ansprechpartnern an den Stellwänden in den Austausch zu kommen. Auf diese Weise konnte ein konstruktiver Dialog mit den Delegierten geführt werden. Auf ihre Fragen, Sorgen und Bedürfnisse bezüglich der Erhöhung der Verbandsabgabe konnte gezielter eingegangen werden, wie es bei einer offenen Diskussion im Plenum nicht möglich gewesen wäre. Anschließend wurden in großer Runde die wichtigsten Diskussionspunkte gebündelt vorgestellt und zum Tagesordnungspunkt "Anträge" übergegangen.

 

Zunächst wurde einstimmig per Satzungsänderung beschlossen, dass nicht nur Vereine aus Niedersachsen dem NBV angehören dürfen. Somit wurde die Grundlage für den Zusammenschluss von NBV und dem Bremer Basketballverband offiziell geschaffen. Die Bremer Vereine werden daher im kommenden Jahr mit ihren Vereinsvertretern erstmalig zu einem gemeinsamen Verbandstag treffen.

 

Ein wichtiger Meilenstein ist die Veränderung der Interessenvertretung beim Verbandstag. Das bisherigen Delegiertensystem mit abgesandten Vertretern aus den Bezirken wird abgeschafft und durch ein Direktmandat an die Vereine gegeben. Hier spielt besonders der Aspekt der Mitbestimmung im demokratischen Sinne eine entscheidende Rolle. Den Anstoß gab der Austausch mit den Vereinen über NBV2020 und die gute Arbeit in der Projektgruppe "NBV-Regionalstruktur", welche den Antrag an den Vorstand formuliert hat.

 

Dem Antrag einer redaktionellen Anpassung der aktuellen NBV-Spielordnung sowie ein Antrag zu einer Anpassung der NBV-Schiedsrichterordnung, angelehnt an die des DBB, wurden problemlos bewilligt.

 

Als Abschluss der Anträge stand die kontrovers diskutierte Abstimmung der Anpassung der Verbandsabgaben auf dem Plan. Nach vielen Nachfragen, unterschiedlichen Meinungsäußerungen und einer sachlich geführten Diskussion, stimmten die Delegierten für eine zweistufige Anpassung in 2019 und 2020. Eine zeitnah zu bildende Finanzkommission aus Bezirksvertretern und Teilen des Präsidiums wird sich zukünftig und regelmäßig mit allen Belangen zur Höhe von Abgaben und Anpassungen kümmern und so für eine transparente und angemessene Nutzung der Ressourcen sorgen.

 

Zum Abschluss wurden auch in diesem Jahr Preise unter allen Delegierten verlost und die Personen konnten sich jeweils über ein BIG-Abo, ein Trikot mit den Unterschriften von Theis und Schröder oder einem Ball mit den Unterschriften der gesamten Herren-Nationalmannschaft freuen.

 

Mayk Taherian beendete die Veranstaltungen mit einem Hinweis auf die neuen Mitglieder im Ressort Jugend, Birgit Arendt und Svenja Alms, die gemeinsam mit Ressortleiter Christian Greve die lang ehrsehnte Jugendkonferenz planen und durchführen werden. Bereits beschlossener Termin ist der 31.10.2018, die Einladungen und Ankündigungen dazu folgen in den kommenden Wochen.

 

Schlussendlich richtete er seinen Dank an alle Delegierten, Gäste, Präsidium und Mitarbeiter und blickte positiv auf den gemeinsam beschlossenen Weg, den der NBV mit allen Beteiligten auch über 2020 weitergehen und UnserSpiel! zukunftsfähig gestalten wird.


Kontakt  |   Anfahrt  |   Impressum  |   Sitemap  |