Anfahrt  |   Login  |  Datenschutz


24.4.2017

Information über ausgewählte Fördermöglichkeiten im Bereich Integration für Mitgliedsvereine des NBV

Die Integration von Flüchtlingen, Migranten und sozial Benachteiligten in unsere Gesellschaft ist eine aktuelle und besondere Herausforderung, die auch der NBV unterstützen möchte. Im Folgenden werden seinen Mitgliedsvereinen 4 ausgewählte Fördermöglichkeiten im Bereich Integration seitens des LandesSportBundes Niedersachsen vorgestellt.

 

1) Zielgruppenspezifische Angebote

Sportangebote, die sich an den speziellen Bedürfnissen und Voraussetzungen der jeweiligen Zielgruppe vor Ort ausrichten, können pauschal mit bis zu 1.000€ für die ersten 12 Monate und bei erneuter Antragstellung mit 600€ für die zweiten 12 Monate bezuschusst werden. Anschließend sollten sie als reguläres Vereinsangebot weitergeführt werden. Als Beispiel können hier zielgruppenspezifische Schwimmkurse genannt werden. Zielgruppenspezifische Angebote eignen sich auch sehr gut für einzelne Sparten des Vereins.

Ansprechpartner: Roy Gündel (Mail: rguendel@lsb-niedersachsen.de / Tel.: 0511/1268187)

 

2) BFD Welcome

Im Rahmen von BFD Welcome werden Einsatzkostenstellen von Freiwilligendienstleistenden oder von geflüchteten Menschen in Stützpunktvereinen gefördert. Junge Menschen bekommen einerseits die Möglichkeit, sich intensiv mit dem Thema „Flucht und Flüchtlinge“ auseinanderzusetzen. Flüchtlinge erhalten andererseits über das BFD Welcome einen Zugang zu Sportvereinen, können ihre beruflichen Qualifikationen einbringen sowie langfristig für Aufgaben innerhalb der Sportorganisation gewonnen und qualifiziert werden.

Nähere Informationen zum BFD Welcome auch auf der Homepage des Landessportbundes Niedersachsen

Ansprechpartner: Stefanie Kosik (Mail: skosik@lsb-niedersachsen.de / Tel.: 0511/1268186)

 

3) Stützpunktförderung

Das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ unterstützt Vereine finanziell sowie durch Beratung und Qualifizierung ihrer Ehren- und Hauptamtlichen. Hierbei müssen die geförderten Vereine offen für die Integrationsarbeit sein und zielgerichtet Angebote und Maßnahmen ins Vereinsprogramm aufnehmen. Als Kriterien gelten zielgruppenadäquate Sportangebote, zielgruppenspezifische Sportveranstaltungen, die Schaffung von Beteiligungsmöglichkeiten für die Zielgruppe, über das Regelangebot hinausgehende außersportliche Angebote sowie die Verknüpfung von Sport und Bildungsinhalten. Ca. 30 Vereine werden jährlich in Niedersachsen für ihr Engagement im Rahmen der interkulturellen Öffnung des Sports als sogenannte Stützpunktvereine besonders gefördert.

Ansprechpartner: Hans Grote (Mail: hgrote@lsb-niedersachsen.de / Tel.: 05963/9250) oder 

                                 Stefanie Kosik (Mail: skosik@lsb-niedersachsen.de / Tel.: 0511/1268186)      

           

4) Landesprojekt Fahrrad verein(t)

Das Ziel des Landesprojektes „Fahrrad verein(t)“ besteht darin, geflüchteten Menschen, Migranten und sozial Benachteiligten Fähigkeiten und Kenntnisse des Fahrradfahrens zu vermitteln. Durch zielgruppenspezifische Fahrradkurse können bei den Teilnehmern Mobilität, Selbstständigkeit und das verkehrssichere Verhalten gefördert werden. Sportvereine erhalten für die Durchführung eines Fahrradkurses eine pauschale Förderung in Höhe von 800€ (5-9 Teilnehmer) oder in Höhe von 1.200€ (10-16 Teilnehmer). Der Verein kann pro Jahr bis zu 3 Fahrradkurse beantragen.

Nähere Informationen zum Landesprojekt „Fahrrad verein(t)“ auch auf der Homepage des Landessportbundes Niedersachsen

Ansprechpartner: Maike Fiedler (Mail: mfiedler@lsb-niedersachsen.de / Tel.: 0511/1268285)


Kontakt  |   Anfahrt  |   Impressum  |   Sitemap  |