Anfahrt  |   Login  |  Datenschutz


News Leistungssport

Hannover, 21.5.2019

U14-Basketballer des TKH erfüllen sich ihren Traum!

In zwei Wochen geht es zur Endrunde um die Deutsche Meisterschaft in Frankfurt.

 

„HAA-NOO-VEER!“ schallte es in Düsseldorf aus den Kehlen der Eltern und Spieler durch die Halle, als der Hallensprecher wiederholt den Gastgeber Giants und den TSC Friedenau als Teilnehmer an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft nannte. Da war dem TKH-Team um Coach Johannes Birkenhagen aber bereits klar: WIRfahren nach Frankfurt. Jugendleiter Torsten Grewe und Trainerbruder Robert Birkenhagen hatten in der Heimat gerechnet: Vor dem abschließenden Spiel gab es keine Konstellation, die den TKH noch gefährden konnte.

 

Im Modus „Jeder gegen Jeden“ ging es an zwei Tagen um die Qualifikation in der Gruppe Nord. Vertreten waren die Meister und Vizemeister aus den vorheriger Turnieren, der TSC Friedenau (Meister Nord), die Giants Düsseldorf (Meister West), die Baskets Paderborn (Vize West) und eben der TK Hannover (Vize Nord).

 

Um 08:31 Uhr am Hauptbahnhof Hannover startete das Unternehmen „Deutsche Meisterschaft“ in einem ICE nach Düsseldorf.

 

 

Spiel 1: Giants Düsseldorf – TKH (50:44)

 

Am Samstagnachmittag fand das erste Spiel statt. In Sichtweite zum Stadion, in dem 96 die Saison bei Fortuna beendete, starteten die Jungs vom TKH gegen den Westmeister. Und der war stark! Nach anfänglicher Führung (11:9 nach dem ersten Viertel) und ebenfalls einer knappen Halbzeitführung (24:21) verbuchten die Gastgeber das dritte Viertel mit 14:6 für sich. Am Ende siegte Düsseldorf mit 50:44. Aber die Jungs vom Turn-Klubb hatten dagegengehalten und daraus Mut geschöpft. Nur sechs Punkte Differenz gegen den Favoriten.

 

 

Übernachtung

 

Im Bed & Breakfast-Hotel Neuss füllten die Spieler ihre Akkus auf, bevor es am nächsten Morgen mit den Eltern-Shuttles zurück zur Halle ging. Sprungball um 09.00 Uhr. Das hieß Warm-Up ab 08:15 Uhr.

 

 

Spiel 2: TSC Friedenau – TKH (49:61)

 

Die Friedenauer hatten die Hannoveraner im Finale um die Nordmeisterschaft in Berlin geschlagen. Aber die TKHler wussten, dass das nichts heißen muss. Hatten sie doch auch den Niedersachsenmeister Quakenbrück in Berlin besiegt. Und so kam es. Die Topscorer aus Berlin früh gestoppt, selber immer am Drücker. Friedenau bekam weder im Angriff noch in der Verteidigung Zugriff auf das Team aus Niedersachsen. So entstand nach und nach ein Vorsprung, der bis auf über zehn Punkte anwuchs.

Die Berliner um den Ex-Hannover Manu Mpacko kamen nicht wie gewohnt zu ihren Punkten. Mit zunehmender Spieldauer mussten die Berliner einsehen, dass es an diesem Morgen einen Sieg für Hannover geben würde. Dass der mit 61:49 auch recht deutlich ausfiel, sollte für den weiteren Verlauf noch wichtig werden.

 

 

Mittagessen

 

Coach Birkenhagen legt Wert auf eine gute Vorbereitung. Dazu gehört auch die Nahrungsaufnahme. Also waren Kohlehydrate gefragt. Um 11.30 Uhr ein Problem selbst in Düsseldorf. Die Eltern fanden eine Lösung: Abholung von zwölf Portionen Nudeln mit Tomatensauce bei einer Trattoria in der Nähe. Und ein schattiges Plätzchen außerhalb der Halle hatten die Spieler auch schon gefunden.

Jetzt ging es um alles oder nichts. Denn vor den letzten beiden Spielen war noch nicht entschieden, welches Team auf welchem Platz landen würde.

 

 

Spiel 3. Paderborn Baskets – TKH (67:71 nach Verlängerung)

 

Paderborn hatte nur eine kurze Pause zwischen dem vorherigen Spiel gegen Düsseldorf. War das ein Vorteil für den TKH? Schien zuerst so: 10:0 nach vier Minuten! Das erste Viertel ging mit 15:6 an Hannover, Paderborn hatte erst einen Feldkorb erzielt. Aber die Baskets waren noch lange nicht geschlagen. Im Verlauf des zweiten Viertels holten sie Punkt um Punkt auf und verkürzten bis zur Halbzeit auf 35:30. In einem Klassespiel ging es hin und her. Schnelles Angriffsspiel der Paderborner gegen Distanzwürfe des TKH. Harte Verteidigung auf beiden Seiten. Der TKH führte ständig, aber nie mit mehr als fünf Punkten. Nach dem dritten Viertel hieß es immer noch 48:44. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit glich Paderborn dann aber doch zum 61:61 aus: Verlängerung.

Und das war dann der Moment der Entscheidung. Noch einmal fünf Minuten, um das zu ermöglichen, von dem die Jungs die ganze Saison nicht zu träumen gewagt hatten.

Ein 6:0-Lauf brachte die Hannoveraner mit 67:61 in Führung. Paderborn konterte. Der TKH stand mehrmals an der Freiwurflinie, verfehlte aber jeweils einen der beiden Würfe. Fünf Punkte Vorsprung (70:65) in der letzten Minute der Verlängerung. Reicht das dieses Mal? Die Uhr tickt runter, Paderborn verkürzt nur noch auf 71:67. Das war´s: Gewonnen! Und dann begann das Rechnen. Die ersten Whatsapp-Nachrichten aus der Heimat erreichten die Halle. Dort führten auch alle Rechenbeispiele zum selben Ergebnis: Geschafft! Keiner kann den TKH mehr von Platz Zwei verdrängen. Jubeltraube, Schlachtgesänge, Fotos.

 

Coach Birkenhagen war stolz auf sein Team. In den Kabinengängen verarbeitete er das soeben Erreichte. Und im Spaß sagte er. „Ich bin der Jürgen Klopp des Basketballs: Immer „nur“ Zweiter!“

Kann so weitergehen, lieber Johannes…

 

 

Zum Abschluss mussten noch die Kinder und die Fans auf die Fahrzeuge verteilt werden.

Und dann folgte eine sehr leise Rückfahrt. Denn keiner konnte mehr. Auch mal ganz schön nach zwei ohrenbetäubenden Tagen in der Sporthalle.

 

 

Für den Turn-Klubb spielten:

 

Jesper Bartens, Christopher Behrens, Fabian Giessmann, Tristan Kuska, Hannes Lohmüller, Manuel Mannes, Dariush Memari Fard, Yann Mayer, Noah Michalek, Tebbe Möller, Adam Tuzhaev, Coach Johannes Birkenhagen.

 

Jolan Pehrisch konnte verletzungsbedingt nicht spielen. Er war als Unterstützung aber selbstverständlich Teil des Teams.

 

Ein großer Dank gilt allen Eltern. Die Hilfe bei der Organisation und der Durchführung der Fahrt und der Versorgung der Spieler entlastet den Trainerstab sehr und ist ein großer Beitrag zum Erfolg des Teams.

  

Ausblick auf die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft

 

Im parallelen Südturnier gewannen die Fraport Skyliners Frankfurt vor TS Jahn München, Bayern München und Weinheim. Frankfurt ist damit Ausrichter und Gegner des TKH in am 1. und 02. Juni.

Hannover, 20.5.2019

Zusätzliche Mittel aus der Finanzhilfe des Landes Niedersachsen

R. Birkenhagen und M. Taherian mit Innenminister Boris Pistorius

Das Land Niedersachsen hat dem Landessportbund (LSB) Niedersachsen für 2019 zusätzliche Finanzhilfemittel von einer Millionen Euro bewilligt. Der LSB stellt davon 775.000 Euro für den Leistungssport bereit. Die Mittel sollen unter anderem für den Ankauf von Trainingsgeräten und Trainingsmitteln eingesetzt werden, um die täglichen Rahmenbedingungen für die Athletinnen und Athleten vor Ort spürbar zu verbessern.

 

Bei einem gemeinsamen Pressetermin hat der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pitorius, zusammen mit dem LSB die Details der Mittelverwendung vorgestellt. Darüber hinaus hat sich Pistorius mit den Athletinnen und Athleten zur aktuellen Situation am Olympiastützpunkt ausgetauscht. Für den NBV waren Mayk Taherian als Präsident und Robert Birkenhagen als Landestrainer vor Ort und führten gute Gespräche, natürlich auch mit dem Minister selbst.

 

Dem NBV wurden im Rahmen der zusätzlichen Mitteln 21.000 Euro für die Anschaffung von Trainingsmaterial bewilligt.

Hannover, 9.5.2019

Mach´s gut Liviu!

Liviu Calin, Landestrainer

Liviu Calin kam 1991 aus Rumänien nach Deutschland, um bei der SG Braunschweig Leiter der Jugendarbeit zu werden. Zudem war er jahrelang Cheftrainer der Braunschweiger Zweitligamannschaft, seit einigen Jahren ist er Co-Trainer der Erstligamannschaft tätig. Neben dieser Tätigkeit arbeitete Liviu als Talentsichter für den Deutschen Basketball Bund und als Landestrainer des NBV. 2018 übernahm er zusätzlich wieder die Leitung des Nachwuchsbereichs. Die Entdeckung und Förderung von Spielern wie zuletzt Dennis Schröder ist allein ihm zu verdanken. Nun, nach 28 Jahren gemeinsamer Arbeit, legt er sein Amt als Landestrainer nieder, um sich auf seine Aufgaben als Leiter des Nachwuchsbereiches, sowie Co-Trainer der Basketball-Löwen Braunschweig und als Berater der Dennis Schröder Akademie zu konzentrieren. 

 

Liviu, Du hast den Niedersächsischen Basketball mit deiner Expertise und hervorragenden Jugendarbeit in den letzten Jahren ein großes Stück vorangebracht, jetzt ist es an der Zeit im Namen des gesamten Niedersächsischen Basketballs Danke zu sagen! Der NBV dankt Dir für die jahrelange, überaus erfolgreiche und professionelle Zusammenarbeit und wünscht Dir und deiner Familie alles Gute für die Zukunft.

 

Mayk Taherian (Präsident)

 

 

 

Bildquelle: https://www.basketball-loewen.de/presse/news/einzelner-beitrag/article/liviu-calin-wird-wieder-leiter-des-nachwuchsbereichs.html

Hannover, 26.4.2019

NBV 05m mit toller Leistung in Spanien

Gemeinsames Gruppenfoto mit Real Canoe aus Madrid

Vom 16.-20.04.2019 nahm die männliche U14 Auswahl am internationalen FIBA-Turnier in Castelldefels, südlich von Barcelona, teil.
Bei der zweiten Teilnahme an diesem renommierten Turnier sprang in diesem Jahr am Ende Platz 7 heraus. Nach knappen Erfolgen gegen Cornella (73-70) und den Erstliga-Nachwuchs von Manresa (68-65) spielte das junge Team am Freitagmorgen um den Halbfinaleinzug gegen Real Madrid. Nach einem starken Beginn (19-12) musste man der ungewohnten hohen Intensität und der Physis der Königlichen Tribut zollen, so dass das Spiel am Ende mit 69-99 verloren ging. Doch direkt am Tag darauf konnte das Team gegen die Nummer zwei aus Madrid, Real Canoe, den dritten Sieg im vierten Spiel feiern und sich so den 7. Platz sichern. 65-56 hieß es nach dem Schlusspfiff aus Sicht des NBVs. „Ein derart hochwertiges Turnier ist immens wichtig für die Entwicklung der Spieler und die gemachten Erfahrungen sind gar nicht hoch genug einzuordnen. Wir sind sehr stolz auf unsere Leistung und sehr zufrieden mit der Teilnahme an diesem Turnier. Mit dem siebten Platz waren wir die erfolgreichste Mannschaft aus Deutschland und haben sehr gute Ansätze gezeigt. Das höhere spielerische Level und gerade auch der Vergleich mit einem Top-Programm wie Real Madrid hat uns aber auch sehr deutlich gezeigt, woran wir in nächster Zeit vor allem im individuellen Bereich arbeiten wollen, damit die Spieler den nächsten Schritt machen können“, so Landestrainer Robert Birkenhagen.
Ein besonderer Dank gilt dem Landessportbund Niedersachsen und der Lotto Sport Stiftung Niedersachsen, die durch ihre finanzielle Unterstützung die Teilnahme am Turnier erst möglich gemacht haben.

Hannover, 15.4.2019

Internationales U14 FIBA Turnier in Castelldefels (Barcelona)

In diesem Jahr nimmt zum zweiten Mal die männliche U14 Auswahl des NBVs am renommierten FIBA Turnier in Castelldefels teil. Vom 16.-20.04.2019 trifft sich südlich von Barcelona die U14 Elite Spaniens: So geben sich vor Ort u. a. der FC Barcelona, Real Madrid, Valencia Basquet Club und Unicaja Malaga die Ehre. Auch in Deutschland hat die herausragende Qualität des Turniers mittlerweile die Runde gemacht, so dass neben dem NBV auch der FC Bayern München, die Frankfurt Skyliners und die Porsche Akademie Ludwigsburg den Weg nach Katalonien auf sich nehmen, um sich mit den spanischen Topteams zu messen. In der Vorrunde wartet auf die niedersächsische Auswahl neben ICL Manresa und CB Cornella niemand geringeres als der Vorjahressieger Real Madrid. „Jeder Spieler träumt davon, einmal gegen Real Madrid zu spielen. Wir freuen uns mit der Unterstützung des LSB Niedersachsen und der Lotto-Sport Stiftung unseren Kaderspielern ein Kräftemessen mit dem stärksten Nachwuchsprogramm Europas zu bieten, das ist eine großartige Sache! Dass wir dafür von Spalding bzw. Basketballdirekt in dem Umfang ausgestattet werden, freut und motiviert uns natürlich zusätzlich. Wir werden vor Ort von Spiel zu Spiel schauen und Niedersachsen mit dem entsprechenden Stolz vertreten. Dann bin ich mir sicher, dass wir eine gute Platzierung erreichen und die Spieler sich positiv entwickeln werden“, so Robert Birkenhagen, NBV Landestrainer.

Der Spielplan:

17.04.    10:45 Uhr            NBV – CB Cornella

17.04.    19:30 Uhr            NBV – ICL Manresa

19.04.    10:45 Uhr            Real Madrid – NBV

- anschließend Platzierungsspiele –

Unter http://torneocastelldefels.nbn23.com/ können die Ergebnisse des Turniers verfolgt werden.

Teamfotos und weitere Berichte können hier eingesehen werden: https://www.facebook.com/basquet.castelldefels/

 

 

Der NBV geht in Castelldefels mit folgendem Kader an den Start:

Martin Kalu (TSV Quakenbrück / Young Rasta Dragons)
Noah Michalek (TK Hannover)
Mark Fresenborg (TSV Quakenbrück)
Lasse Dresing (BBC Osnabrück)
Simon Tönjes (Oldenburger TB)
Fabian Giessmann (TK Hannover)
Tristan Elias Kuska (MTV Wolfenbüttel)
Yann Mayer (TK Hannover)
Miles Osei-Kofi (Oldenburger TB)
Johann Grünloh (VfL Löningen / TSV Quakenbrück)
Tebbe Möller (TK Hannover)
Karl Bühner (BBC Osnabrück)

 

Coaching Staff:
Robert Birkenhagen
Thomas König
Paul Wenzlau

 

Physiotherapeutin:
Theresa Heuritsch

 

Teambetreuer:
Arthur Pakosch

 

Chemnitz, 27.3.2019

Erfolgreiches Wochenende für den NBV Kader 2004w in Chemnitz

Hintere Reihe: Mona Landwehr, Lara Lieckfeld, Frieda Bühner, Maja Rohkohl, Lina Falk, Luise Hansemann Vordere Reihe: Lena Lingnau, Lilly Rüße, Zoe Wildrich, Dayna Lorenz, Lousia Riehemann

Vom 22. März bis 24. März fand das Landesverbandturnier in Chemnitz statt, dieses diente nicht nur dem Vergleich mit anderen Landesverbänden, sondern auch der Sichtung für den ersten DBB-Lehrgang der U15 Nationalmannschaft.

 

Das Team des Niedersächsichen Basketballverbands hatte vier Spiele an dem Wochenende und konnte mit drei Siegen überzeugen.

Am Freitag Abend siegten die Mädchen mit 53:45 gegen die Auswahl aus Bayern.

Samstag konnte man sich mit 47:46 gegen das Team Nord durchsetzen und am späten Nachmittag auch die Auswahl aus Hessen mit 48:46 besiegen. Nur im Sonntagsspiel gegen die Berliner Auswahlmannschaft konnte der NBV nicht für sich entscheiden und verlor knapp mit 48:46.

Bei den drei Siegen konnten sich alle Spielerinnern aus der Niedersachsen Auswahl gut präsentieren, so dass am Ende sechs Spieler nominiert worden sind.

Eingeladen zum DBB-Lehrgang sind:

 

Maja Rohkohl (CVJM Hannover),

Lara Lieckfeld (BG Göttingen),

Lina Falk (MTV/BG Wolfenbüttel/Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel)

Frieda Bühner (Osnabrücker SC)

Mona Landwehr (BBC Osnabrück)

 

Als Nachrücker wurde außerdem Luise Hansmann (BBC Osnabrück/OSC Junior Panthers) nominiert.

Außerdem konnte sich Ida Bikker mit ihrer Leistung als Nachrückerin für das Finale von "Perspektive für Talente" in Heidelberg qualifizieren.

 

Herzlichen Glückwunsch an die Spielerinnen für diese Leistungen und ihre Nominierungen.

 

Osnabrück, 22.2.2019

Tolles Sichtungsergebnis bei PfT in Osnabrück

Bundestrainer Stefan Mienack mit den nominierten Spielerinnen

Zum zweiten Mal nach 2017 fand am 15.-17. Februar 2019 in Osnabrück die Sichtungsmaßnahme „Perspektiven für Talente“ für die Landeskader U14 weiblich statt.

 

Am wieder hervorragend vom BBC Osnabrück ausgerichteten Event nahmen am Nordturnier neben der NBV-Auswahl die Landesverbände aus Hamburg (HBV), Berlin (BBV) sowie Nordrhein-Westfalen (WBV) teil. Die Spielerinnen konnten sich so sehr gut im Vergleich mit den Athletinnen ihres Alters messen.

 

Die Auswahl von Christian Greve und Svenja Alms, die an dem Wochenende hauptsächlich von Marcel Neumann gecoacht wurde, spielte mit gleich fünf Osnabrückerinnen, Louisa Riehemann (OSC), Mona Landwehr, Lilly Rüße, Lotta Bleeker und Charlotte Kreuzhermes (alle BBC). Des Weiteren im Kader für Niedersachsen starteten Annika Schuth (TSV Lamstedt), Lena Lingnau (MTV Wolfenbüttel), Munira Steckann (TK Hannover), Emilie Dohrmann (ASC Göttingen), Ida Bikker, Marie Bywalec (USC Braunschweig), Cecilia Bötjer und Greta Wendelken (1860 Bremen).

 

Am Freitag startete man mit einer am Ende deutlichen Niederlage gegen Nordrhein-Westfalen ins Turnier (34:58). Mit zwei Siegen gegen Hamburg (57:51) und Berlin (39:32) am Samstag erhielt man die Chance, am Sonntag im Spiel gegen den WBV um den ersten Platz zu spielen. Die Auswahl des WBV behielt aber mit einem verdienten 52:40 die weiße Weste und gewann das Turnier souverän.

 

Am Ende kam der NBV bei den Nominierungen für die Endmaßnahme vom 12.-14. April in Heidelberg gleich fünf Plätze sowie zwei weitere auf der Ersatzliste zugesprochen. Nominiert wurden Cecilia Bötjer, Mona Landwehr, Annika Schuth, Lilly Rüße und Louisa Riehemann, Ersatz sind Ida Bikker und Lena Lingnau. Für alle bedeutet dies, weiter in den Vereinen sowie Auswahlen zu arbeiten, um dieses Ergebnis zukünftig wieder zu bestätigen bzw. eine Nominierung zu erlangen.

 

Wir bedanken uns beim BBC Osnabrück, dem DBB und den teilnehmenden Landesverbänden für die Durchführung dieses Turniers und senden beste Grüße an die Vereine, die maßgeblich für die Arbeit mit den Talenten verantwortlich sind.

 

#NBV #NBVtalente #DBB #GERmeinsam

 

Text: C. Greve
Fotos: Bullenfotos.de

Quakenbrück, 28.1.2019

Erfolgreiches Wochenende für die männliche U13 Auswahl

Teamfoto 2006m

Die gesichteten Spieler

Am Wochenende fand in Quakenbrück das Vorturnier Nord „Perspektiven für Talente“ statt. Unsere U13 Jungs sammelten dabei unter dem Trainergespann König/Gruhn wertvolle Spielerfahrungen und konnten sich auf einem hohen Level mit anderen Auswahlteams messen. Am Ende wurden sechs Spieler für die Finalmaßnahme des DBB im April nominiert: Ruben Köster (Oldenburger TB), Piet Sternberg (SC Melle 03, BBC Osnabrück), Noah Michalek (TK Hannover), Dave Hölscher (TuS Bad Essen), Miran Evin (Oldenburger TB) und Johannes Hellmann (SC Rasta Vechta) freuen sich, Niedersachen/Bremen in Heidelberg vertreten zu dürfen. „Sechs gesichtete Spieler sind ein tolles Ergebnis für den NBV. Uns ist allerdings bewusst, dass es sich hier um eine Momentaufnahme handelt. Jetzt gilt es, in den nächsten Monaten gut zu trainieren und stetig besser zu werden“, so Kadertrainer Thomas König.

 

Ein besonderer Dank gilt dem TSV Quakenbrück und dem DBB für die großartige Organisation vor Ort!

Hannover, 24.1.2019

Turnier „Perspektiven für Talente“ vom 25.-27. Januar in Quakenbrück

Das Team Niedersachsen/Bremen

Am kommenden Wochenende misst sich die männliche U13 Auswahl von Niedersachsen/Bremen beim Vorturnier Nord „Perspektiven für Talente“ in Quakenbrück.

 

„Das Turnier findet in diesem Jahr erstmalig statt und wir sind stolz, dass Quakenbrück und damit der NBV Austragungsort für diese große Talentschau ist“, blickt Gerd Meinecke (Ressortleiter Leistungssport NBV) voller Vorfreude auf das Event.

 

Über drei Tage messen sich die größten Talente Norddeutschlands in der Artland Arena, bevor am Ende 24 Spieler von den Nachwuchsbundestrainern des DBB ausgewählt werden, die gemeinsam mit den 24 ausgewählten Spielern des Vorturniers Süd (15.-17.02.2019 in Chemnitz) an einer großen Finalveranstaltung vom 12.-14.04.2019 in Heidelberg teilnehmen, die vom DBB ausgerichtet wird.

 

„Für die Spieler ist das eine wertvolle Erfahrung, sich das erste Mal wirklich überregional und vor den Augen der Bundestrainer zu messen. Unser Dank gilt vor allem dem TSV Quakenbrück für die Möglichkeit, das Turnier in Quakenbrück veranstalten zu können“ so Robert Birkenhagen, NBV Landestrainer.

 

Neben dem Team Niedersachsen/Bremen gehen folgende Auswahlmannschaften an den Start: Schleswig-Holstein, Berlin, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg.

 

Name

Verein

Tiger Asbree

Oldenburger TB

Dave Hölscher

TuS Bad Essen

Lennart Römer

SG Braunschweig

Piet Sternberg

SC Melle / BBC Osnabrück

Ruben Cöster

Oldenburger TB

Noah Michalek

TK Hannover

Eirik Bauer

RW Sutthausen / BBC Osnabrück

Noah Batsile

VfL Stade

Miran Evin

Oldenburger TB

Johannes Hellmann

SC Rasta Vechta

Theo Göbel

BG Göttingen

Lazar Klaric

TSG Westerstede

Trainer:

Thomas König, Hendrik Gruhn

Hannover, 9.1.2019

Matthias Weber ist 3X3-Bundestrainer

Matthias Weber (Foto DBB), 3x3-Bundestrainer

Matthias Weber ist der neue Chef und Bundestrainer für die olympische Disziplin 3x3. Der 41-jährige hat am 1. Januar seine neue Tätigkeit beim Deutschen Basketball Bund (DBB) in Hagen angetreten. Er ist für das 3x3-Konzept des DBB sowie für die 3x3-Nationalmannschaften verantwortlich.

 

Matthias war seit 2010 hauptamtlicher Landestrainer beim Niedersächsischen Basketballverband (NBV) und bekam 2016 die Verantwortung als Leiter des Leistungssportes übertragen. In seiner gesamten Zeit im NBV war Matthias prägend in der konzeptionellen Arbeit und in der Talententwicklung. Die jüngeren Erfolge beim Bundesjugendlager des DBB in Heidelberg, mit einigen 1. und 2. Plätzen mit den NBV-Landeskadern der Jahrgänge 1986, 1999, 2001 und 2002 sprechen für seine Arbeit. Dies blieb auch dem DBB nicht verborgen, der Matthias zum Assistenztrainer von Bundestrainer Alan Ibrahimagic berief und mit ihm eine erfolgreiche U19-Weltmeisterschaft in Ägypten absolvierte.

 

Der Niedersächsische Basketballverband bedankt sich an dieser Stelle für neun erfolgreiche Jahre toller und erfolgreicher Zusammenarbeit. Das Engagement und die Erfolge, resultierend aus der Arbeit von Matthias Weber, haben auch zu dem sehr guten Ansehen beim Landessportbund Niedersachsen beigetragen. Der NBV verabschiedet Matthias mit Stolz und Dankbarkeit nach Hagen und wünscht ihm den gleichen Elan, die gleiche Leidenschaft und Erfolge bei seiner neuen Aufgabe für den deutschen Basketballsport.

 

Matthias‘ Karriere als Trainer

1995-1997      Jugendtrainer, TuS Bramsche

1996                Erwerb der C-Lizenz

1997-1999      Jugendtrainer, TSV Quakenbrück

1998                Head Coach, TSV Quakenbrück 1. Regionalliga Damen

1999-2000      Jugendtrainer, BG 89 Rotenburg/ Scheeßel

2000-2001      Head Coach, RASTA Vechta 1. Regionalliga

2001                Erwerb B-Lizenz

2001-2002      Assistenztrainer bei Chris Fleming, Artland Dragons 2. Bundesliga Nord

2001                NBV-Honorartrainer Jhg. 1986, Bundesjugendlager, 2. Platz

2002-2013      Head Coach VfL Stade, Regionalliga

2006                Erwerb A-Lizenz

2010-2016      Landestrainer, Niedersächsischen Basketballverband

2013                Erwerb Trainerdiplom DOSB

2016-2018      Leitender Landestrainer, Niedersächsischer Basketballverband

Hannover, 29.11.2018

Marcel Neumann übernimmt weiblichen Landeskader

Marcel Neumann

Marcel Neumann (27 Jahre) übernimmt den weiblichen Landeskader des Jahrgangs 2004 als neuer Head Coach. Der Salzhemmendorfer übernimmt damit die Aufgabe von Rüdiger Jacob, der sich vorerst auf seine Funktion im Jugendausschusses des DBB konzentriert, wo er seine langjährige Erfahrung und sein großes Netzwerk im Sinne des NBV einbringt. Wer Marcel bei seiner Aufgabe als Co-Trainer unterstützen wird, wird zurzeit geklärt.

 

Marcel Neumann hingegen, wird sich nun voll auf die sportliche Entwicklung der Kaderathletinnen konzentrieren und freut sich auf die Aufgabe. Der aus Hamm, Westfalen stammende Neumann erwarb 2012 seine Trainer-C-Lizenz beim NBV in Rotenburg, unter der Lehrgangsleitung von Rüdiger Jacob und Landestrainer Matthias Weber. 2008 begann er als Trainer im Jugenbereich des SSV Basket Hamm, wo er eine U16 Jungenmannschaft coachte. 2011 verschlug es ihn nach Niedersachsen. In Hildesheim übernahm er bei Eintracht Hildesheim eine U18, eine U19 und die 1. Herrenmannschaft, mit der er BBH-Pokalsieger wurde.

 

In der Saison 2014/2015 wechselte Neumann zur Eintracht nach Braunschweig. Dort wurde er Head Coach der Damenmannschaft in der 2. Regionalliga und nahm mit der weiblichen U15 an der Deutschen Meisterschaft teil. Im Selben Jahr übernahm er zudem den weiblichen Bezirkskader in Braunschweig. Spielerinnen individuell, im Einklang mit der Entwicklung sozialer Kompetenzen zu fördern motiviert den gebürtigen Westfalen. Die größte Herausforderung sieht er in der Vorbereitung des Teams und der Spielerinnen auf das Bundesjugendlager. Vorher aber wird Marcel Neumann das Landesjugendtreffen des NBV in einer neuen Rolle kennen lernen: als Teil des NBV-Trainerteams, dass Spielerinnen schließlich nominiert. Er möchte dabei besonders auf Spielerinnen achten, die vielfältige Fähigkeiten mitbringen. Als persönliches Ziel hat sich Neumann den Erwerb der B-Lizenz gesetzt. 

 

Die nächsten Termine des Kaders sind am 15. Dezember das Ländervergleichsturnier in Berlin und das Neujahrs-Camp vom 4. bis 6. Januar in Rotenburg.

 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen Marcel und dem Team einen guten Start.

Hannover, 23.11.2018

Erfolgreicher Jahresabschluss für den NBV-Leistungssport

Philipp Herkenhoff, RASTA Vechta

Der NBV bleibt sich treu und arbeitet weiter und kontinuierlich an seiner Stellung als Talentschmiede für den deutschen Basketball. In den letzten Tagen veröffentlichte der deutsche Basketball Bund die Nominierungslisten für die nächsten Kaderlehrgänge und Länderspielphasen seiner Auswahlmannschaften. In den U-Nationalmannschaften sind wieder einige NBV-Talente mit dabei. Leider können die niedersächsischen NBA-Spieler Schröder, Theis und Hartenstein aufgrund der laufenden Saison das Team von Bundestrainer Henrik Rödl nicht verstärken. Von daher freut sich der NBV ganz besonders über die Berufung von Philipp Herkenhoff, der seit dem Landesjugendtreffen bis heute alle Fördermaßnahmen des NBV unter der Leitung von Matthias Weber durchlaufen hat und weiterhin mit wöchentlichem Stützpunkttraining gefördert wird.

 

Über die Nominierungen hinaus wird NBV-Landestrainer Robert Birkenhagen das DBB-Trainerteam der U16 und U18 Lehrgänge der Jungen verstärken. Birkenhagen freut sich auf die Maßnahmen und die Zusammenarbeit mit dem Trainerteam des Deutschen Basketball Bundes.


Folgende Spielerinnen und Spieler sind zu den diesjährigen Maßnahmen des DBBs Ende des Jahres eingeladen:

 

A-Nationalmannschaft (EM Quali Spiele):
Philipp Herkenhoff (Rasta Vechta)
Karsten Tadda (EWE Baskets Oldenburg)

 

U18m Nominierungslehrgang (16.-19.12. in Heidelberg):
Fynn Aumann (Rasta Vechta)
Radii Caisin (Artland Dragons)
Luc van Slooten (Rasta Vechta)

 

U16w Turnier in Zamora (Spanien, 05.-09.12., Castilla y León):
Franka Wittenberg (Eintracht Braunschweig / Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel)

 

U16w Nominierungslehrgang (17.-20.12. in Bad Blankenburg):
Franka Wittenberg (Eintracht Braunschweig / Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel)
Frieda Bühner (BBC Osnabrück)
Lara Lieckfeld (MTV/BG Wolfenbüttel)

 

U16m Nominierungslehrgang (20.-23.12. in Heidelberg):
Moritz Treydel (Baskets Akademie Weser-Ems)
Kilian Brockhoff (RW Cuxhaven / Rasta Vechta)
Justin Onyejiaka (Rasta Vechta)

 

U15w Turnier in Bourges (Frankreich, 14.-16.12.):
Lina Falk (MTV/BG Wolfenbüttel)
Frieda Bühner (BBC Osnabrück)

 

U18w Nominierungslehrgang (09.-12.12. in Heidelberg):
Nina Rosemeyer (Eintracht Braunschweig / Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel)
Rebecca Lagerpusch (Eintracht Braunschweig / Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel)
Lotta Stach (Avides Hurricanes Rotenburg)

Osnabrück, 16.11.2018

Frieda Bühner vom BBC Osnabrück beim Champions Cup im ungarischen Sopron zum MVP gewählt!

Der BBC Osnabrück wurde vom DBB gebeten in Vertretung des TS Jahn München mit seiner U16w beim Champions Cup, der Europameisterschaft der Vereinsmannschaften, teilzunehmen. Ein Turnier mit europäischer Top-Besetzung und Mannschaften aus dem Gastgeberland Ungarn, Russland, Italien, Slowenien, Lettland, Kroatien und eben Deutschland.


Da das Niveau der Mannschaften extrem hoch war, verlief das Turnier für die junge Osnabrücker Mannschaft aus spielerischer Sicht nicht ganz so erfolgreich. Sie belegte leider nur den 8. und damit letzten Platz. Das erste und das letzte Spiel gingen dabei nur recht knapp verloren, was beim Platzierungsspiel zum Abschluss besonders schade war für die Mädchen.

Erfreulich ist allerdings, dass Frieda Bühner als beste Spielerin ihrer Mannschaft und Top-Scorerin sensationell zum MVP dieses hochklassigen Turniers gewählt wurde.

 

Der NBV durfte ein kurzes Interview mit der 14-jährigen Nationalspielerin durchführen.

 

NBV: "Wieder zurück nach einer Woche Ungarn und endlich wieder in eigenen Bett geschlafen. Gib´ doch bitte ein paar Eindrücke aus Sopron wieder."

 

Bühner: "Das Turnier war sehr gut organisiert und alles hat reibungslos geklappt. Es gab keine Zeit- oder Überschneidungsprobleme. Es wurde erst in zwei Gruppen gespielt und anschließend eine Platzierungsrunde erst über Kreuz und dann mit Abschlussspiel. Die Halle war sehr gut bespielbar aufgrund des Parkettbodens."

 

NBV: "Ihr habt ja teilweise richtig auf die Mütze bekommen, um es mal so auszudrücken...."

 

Bühner: "Ja, das stimmt. Allerdings haben wir das erste und das letzte Spiel nur mit etwa 10 Punkten verloren und wir wissen, was wir in den anderen Spielen falsch gemacht haben und verbessern müssen. Wir waren nicht deprimiert oder so, sondern das ganze Turnier über als Team sehr fröhlich und haben dadurch auch viel gelernt. Das letzte Spiel zu verlieren war allerdings schon recht traurig. Wir wollten natürlich nicht letzter werden. Aber alle haben alles gegeben - so ist es ok."

 

NBV: "Nun zur Wahl und Ernennung zum MVP in einem europäischen Top-Turnier, das ist doch Wahnsinn, oder?"

  

Bühner: "Solch eine Wahl und Ernennung geht nicht ohne Team. Ich bin davon abhängig, dass mich meine Mitspieler im richtigen Moment passend anspielen, um meine Moves einzusetzen und Abschlüsse zu bekommen. Daher bin ich dankbar für eine tolle Mannschaft mit anderen sehr guten Spielerinnen, die sich alle für mich und mit mir gefreut haben. Ich war schon als beste Spielerin meines Teams und beste Scorerin ausgezeichnet worden. Auf dem Rückweg der letzten Übergabe wurde ich dann von der Ernennung zum MVP überrascht. Und Du hast recht - ja, das ist schon eine ganz tolle Sache. Alle waren stolz auf mich und ich natürlich auch.“

 

Da kann sich der NBV nur anschließen und sagt: Herzlichen Glückwusch! Wir sind froh eine solch talentierte Nationalspielerin in Niedersachsen in den Landesauswahlen zu haben. Vielen Dank für die Zeit, die Du Dir für das Interview genommen hast. Wir wünschen Dir für Deine Zukunft alles Gute.

 

Bild und Text: Dirk Povey

Hannover, 5.10.2018

Erfolgreicher NBV beim Bundesjugendlager

NBV-Delegation

Die nominierten Spieler*innen des NBV

Das Bundesjugendlager des DBB ist Geschichte und war für den NBV-Delegation wieder sehr erfolgreich. Hier seht ihr die Liste der nominierten Spielerinnen und Spieler.

 

Mädchen '03 für U16 Leistungscamp:
Franka Wittenberg (Eintracht Hildesheim/ Girls Basket Braunschweig Wolfenbüttel)
Lina Vogt (BG Göttingen, jetzt Würzburg, hat das BJL nicht mitgespielt)

 

U15-Mädchen '04 für Turnier in Bourges/FRA vom 14.-16. Dezember 2018:
Frieda Bühner (BBC Osnabrück)
Lina Falk (MTV/BG Wolfenbüttel)
Lara Lieckfeld (MTV/BG Wolfenbüttel)

 

Jungen '04 für das Leistungscamp der U15:
Justin Onyejiaka (BBC Osnabrück, Young Rasta Dragons)
Martin Kalu (Young Rasta Dragons/TSV Quakenbrück)
Denzel Agyeman (TK Hannover)
Noah Jänen (Young Rasta Dragons/SC Rasta Vechta)
Kilian Brockhoff (RW Cuxhaven/Young Rasta Dragons)
Joris Kuhn (TV Jahn Walsrode, TK Hannover)

Herzlichen Glückwunsch an alle #NBVtalente und viel Erfolg bei euren Auftritten im Dressdes Deutscher Basketball Bund!!!

Hannover, 26.9.2018

Bundesjugendlager 2018

Landesauswahlen beim Bundesjugendlager   Vom 29. September bis zum 2. Oktober 2018 findet in Heidelberg wieder das bundesweite Treffen der Landeskader der Landesfachverbände statt, das Bundesjugendlager des DBB. Jedes Jahr präsentieren sich die Bundesländer mit ihren talentiertesten Mädchen und Jungen in den Sporthallen des Olympiastützpunkts in der Universitätsstadt am Neckar. Wie es für die beiden Kader der Delegation Niedersachsen/Bremen laufen kann, wollen wir mit Hilfe der zuständigen Landestrainer für euch beleuchten.   Männlicher Kader (2004 und jünger) Betreut wird das Team in Heidelberg von den Landestrainern Matthias Weber und Robert Birkenhagen, sowie den Co-Trainern Paul Wenzlau (TK Hannover) und Thomas König (Rasta Vechta). Als Physiotherapeutin ist für Mädchen und Jungen Theresa Heuritsch (Therapiepunkt Wilke+Niehoff, Vechta) im Einsatz.   Am Samstag wird nach dem ... »mehr
Udine, 13.8.2018

GOLD!!! EUROPAMEISTER!!!

Quelle: Deutscher Basketball Bund

GOLD! EUROPAMEISTER! Die U18-Mädchen des Deutschen Basketball Bundes (DBB) haben es tatsächlich geschafft und sich bei der Europameisterschaft in Udine/Italien die Goldmedaille geholt. Damit gewinnt in der Geschichte des DBB erstmals eine deutsche Mannschaft Gold bei einer Jugend-Europameisterschaft. Im Finale setzten sich die neuen Titelträgerinnen gegen Spanien mit 67:54 (19:13, 24:11, 8:13, 16:17) durch und nahmen damit erfolgreich Revanche für die Final-Niederlage vor zwei Jahren bei der U16-EM an gleicher Stelle.

 

Zusätzlich wurden Nyara Sabally zum MVP des Turnieres und auch noch Leonie Fiebich in die ALLSTAR FIVE des Turniers gewählt.

 

Für Deutschland spielten:
Emily Bessoir (TS Jahn München, 10/9 Reb.), Helena Eckerle (TV Saarlouis Royals), Leonie Fiebich (TS Jahn München, 22/11 Reb.), Julia Förner (SC Kemmern/DJK Don Bosco Bamberg), Eléa Gaba (ChemCats Chemnitz, 4), Luisa Geiselsöder (TH Wohnbau Angels, 11), Meret Kleine-Beek (TuS Lichterfelde), Magdalena Landwehr (SC Kemmern/DJK Don Bosco Bamberg), Nina Rosemeyer (Eintracht Braunschweig LionPride/Girls Baskets BS-WF, 1), Nyara Sabally (TuS Lichterfelde, 6), Jessika Schiffer (BVUK. SHARKS Würzburg, 3) und Jenny Strozyk (Osnabrücker SC/GiroLive Panthers Osnabrück, 10).

Hannover, 9.7.2018

#ThrowbackMonday mit Liviu Calin

Liviu Calin, NBV-Landestrainer und Förderer von NBA-Star Dennis Schröder

Wir haben heute ein kleines Fundstück für euch. NBV-Landestrainer Liviu Calin hat dem Radiosender sport1.fm vor etwa vier Jahren ein Interview gegeben. Hört einfach mal rein:

Hannover, 25.6.2018

Schröder zu Gast beim NBV-Kader

NBA-Star Dennis Schröder besuchte auch in diesem Jahr wieder den NBV-Kader bei einem Lehrgang in Braunschweig. Mit dabei waren auch zwei seiner Individualtrainer, die sich spontan dazu bereit erklärten den jungen niedersächsischen Talenten ein paar Tipps und Tricks aus dem Profibereich zu zeigen.

Quakenbrück, 27.5.2018

Silbermedaille für Young Rasta Dragons

Die Young Rasta Dragons verloren im Finale der Deutschen U19 Meisterschaft im heimischen Dragon Dome in einem hart umkämpften Spiel mit 68:77 gegen Alba Berlin.

Bericht auf der DBB-Website

Quakenbrück, 27.5.2018

Die Youngsters der BG Göttingen erhalten Bronzemedaille

Foto: NBV

Die Youngsters der BG Göttingen erhielten aus der Hand von DBB-Vizepräsident Stefan Raid die Bronzemedaille bei dem U16 TOP4 Turnier in Quakenbrück.

Im Halbfinale unterlagen die Youngsters gegen den FC Bayern München mit 44:84.

Osnabrück, 27.5.2018

BBC Osnabrück Deutscher Meister 2018 in der U14 weiblich

Die Mädchen des BBC Osnabrück gewannen in einem umkämpften Endspiel in der heimischen Schlosswall-Halle mit 50:48 den Titel des Deutschen Meisters 2018 in der U14 gegen die SG Bonn.

Bericht in der Osnabrücker Zeitung

Hannover, 9.5.2018

BG Youngsters ziehen ins JBBL Top4 ein

Foto: BG Göttingen

Herzlichen Glückwunsch an die Youngsters der BG Göttingen zum Einzug in das JBBL TOP4 am 26./27.05. in Quakenbrück. In einem hart umkämpften Spiel konnte sich die Mannschaft von Trainer Jan Sauerbrey mit 72:70 gegen den TuS Lichterfelde durchsetzen.

Hannover, 27.3.2018

Der 2004er-Jahrgang reist zum int. Jugendturnier nach Barcelona

Am Mittwoch heißt es für die Kaderspieler des Niedersächsischen Basketballverbandes Abflug nach Barcelona, denn nur einige Kilometer weiter in Castelldefels findet vom 29.03. - 31.03.18 das hochkarätig besetzte internationale Jugendturnier statt, bei dem unter anderem die Auswahlmannschaften von Real Madrid und FC Barcelona an den Start gehen. Gerade die spanischen Teams sind für ihre hervorragende Jugendarbeit bekannt und somit ergibt sich die Chance für das NBV-Team sich auf aller höchstem Niveau messen zu können und internationale Erfahrung zu sammeln.   Die Auslosung der Gruppen ergab folgendes Ergebnis: Torneo A Grupo 2: 29.03.18   09:00 Uhr: Niedersachsen - Granada ... »mehr
Hannover, 20.3.2018

Förderprogramm: Landessportbund unterstützt RASTA

Foto: LSB Niedersachsen

Dass an der Pariser Straße ausgezeichnete Jugendarbeit geleistet wird, spricht sich immer weiter rum. Jetzt hat sich der SC RASTA Vechta e.V. erfolgreich um Fördergelder des Landessportbundes beworben, um auch in Zukunft Kindern und Jugendlichen hervorragende Trainingsmöglichkeiten in Vechta bieten zu können. In 2018 und in den zwei Folgejahren sollen so jeweils 5.000 Euro in die Vereinskasse fließen.   Die frohe Kunde aus der Landeshauptstadt erreichte RASTA Mitte Februar, am 14. März erfolgte die feierliche Scheckübergabe mit Vechtas 2. Vorsitzenden Werner Themann (Foto: LSB Niedersachsen) sowie LSB-Abteilungsleiterin Leistungssport Dr. Ilka Seidel und dem LSB-Vorstandsvorsitzenden Reinhard ... »mehr
Hannover, 16.2.2018

Quakenbrück, das kleine gallische Basketball Dorf

Foto: Die drei Beiden

12.845 das ist nicht irgendeine Zahl, sondern die Einwohnerzahl von Quakenbrück, dem Verwaltungssitz der Samtgemeinde Artland, einer Region zwischen Osnabrücker Nordland und Oldenburger Münsterland. Aus Quakenbrück kommt mit über 712 angemeldeten Spielern der deutschlandweit drittgrößte Basketballverein gemessen an der Mitgliederzahl. Während man mit ALBA Berlin und den Rhein Stars Köln Vereine aus deutschen Millionenstädten auf den Plätzen 1 und 2 richtigerweise vermutet hatte, fällt Platz 3 auf eine beschauliche Kleinstadt im Nordwesten von Niedersachsen im Verwaltungsgebiet des NBV. Doch diese deutschlandweit dritthöchste Mitgliederzahl an Basketballern findet sich ... »mehr
Hannover, 23.1.2018

„Das schnelle Spieltempo und der ständige Situationswechsel macht ein Basketballspiel so spannend.“

Wir besuchten die gebürtige Braunschweigerin Julina Meinhart bei einer ihrer Krafttrainingseinheiten. Kurz vor ihrem Workout mit Athletiktrainerin Ellen von Borstel stand uns die 16-Jährige Basketballerin, die letzte Saison mit den Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel erstmalig in der Historie der Weiblichen Nachwuchs Bundesliga (WNBL) den Titel des Deutschen Meisters verteidigen konnte, Rede und Antwort.   Wann und wie entstand dein erster Kontakt mit dem Basketballsport? Vor ca. 9 Jahren nahm mich meine beste Freundin und damalige Klassenkameradin zum Basketballtraining mit. Ich spielte zu der Zeit noch Hockey, entschloss mich dann aber die Sportart zu wechseln und auf Korbjagd zu gehen. Für welche Mannschaft läufst du momentan auf? Ich spiele sowohl für die Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel in der Weiblichen Basketball Bundesliga (WNBL) als auch bei Eintracht Braunschweig in der 2. Damen Basketball Bundesliga (2.DBBL) Auf welcher Position spielst du? Ich spiele entweder auf der 2 (Shooting Guard) oder der 3 (Small Forward). Wie oft trainierst du innerhalb einer Woche? In der Woche stehen 3x Basketballtraining und 1x Fitnesstraining auf dem Programm. Was fasziniert ... »mehr
Hannover, 17.1.2018

Nachbericht Ländervergleichsturnier in Wolfsburg

Am vergangenen Samstag fand das Ländervergleichsturnier in der Sporthalle Neue Schule in Wolfsburg statt. Neben der Heimmannschaft aus Niedersachsen gingen die Auswahlmannschaften aus Mitteldeutschland, Berlin-Brandenburg und Team Nord an den Start. Gespielt wurde in zwei Halbzeiten von jeweils 15 Minuten. Die Auswahlmannschaften der Jahrgänge 2004 und 2005 aus Niedersachsen, die sich bereits Freitagabends in Form einer intensiven Trainingseinheit auf das Turnier vorbereiteten, können dabei positiv auf die Veranstaltung zurückblicken. Nicht nur die Akteure und Verantwortlichen, sondern auch die zahlreich erschienenen Zuschauer bekamen dabei eine Menge spannender und hochklassiger Partien geboten.   Bei dem Auftaktmatch der "04er" sah Headcoach Matthias Weber eine starke Aufholjagd seiner Auswahl gegen die hoch gehandelten Berliner, die am Ende mit einem ... »mehr
Hannover, 11.1.2018

Ländervergleichsturnier in Wolfsburg

An diesem Samstag, den 13.01.2018 sammeln sich norddeutschlands Basketballtalente der Jahrgänge 2004/05 in der Sporthalle Neue Schule des TV Jahn Wolfsburg um beim Ländervergleichsturnier ihre Kräfte zu messen. Die Gruppe des 2004er Jahrgangs bilden die U 14-Mannschaften aus Mitteldeutschland (Sachen, Sachsen-Anhalt, Thüringen), Team Nord (Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern) und die Auswahl vom leitenden Landestrainer Niedersachsens Matthias Weber. Für die von Robert Birkenhagen trainierte Niedersachsenauswahl des Jahrgangs 2005 ist es das erste Turnier auf dieser Leistungsebene. Gegner in dieser Gruppe sind sowohl die Auswahl aus Hamburg, als auch die Berlin-Brandenburgs.  Das Basketballturnier, welches in regelmäßigen Abständen bundesweit stattfindet, dient den Athleten dazu, sich auf einem hohen Niveau stätig messen zu können. Weiterhin erleichtern diese Sichtungsturniere die Vorauswahl für das Ende ... »mehr
Hannover, 11.12.2017

Isaiah Hartenstein ist Nachwuchssportler des Jahres

Isaiah Hartenstein

Bei ihrer winner-party im GOP Varieté Hannover hat die Sportjugend (sj) Niedersachsen die niedersächsischen Nachwuchssportler des Jahres 2017 ausgezeichnet: Judoka Giovanna Scoccimarro (20) und Basketballer Isaiah Hartenstein (19). Giovanna Scoccimarro vom MTV Vorsfelde jubelte in diesem Jahr über den U 21-Weltmeistertitel in ihrer Gewichtsklasse bis 70 kg. Mit diesem Erfolg überzeugte sie auch die von der Sportjugend Niedersachsen eingesetzte Jury: Die 20-Jährige ist Niedersachsens Nachwuchssportlerin des Jahres. Den Preis nahm ihr Bruder Federico Scoccimarro aus den Händen des sj-Vorsitzenden Thomas Dyszack entgegen – da sie zur Zeit an einem Trainingslager in Japan teilnimmt, konnte sie nicht persönlich vor Ort sein.Bei den Nachwuchssportlern siegte Basketballer Isaiah Hartenstein (Heimatverein: TSV Quakenbrück). Der 19-Jährige ist in diesem Jahr in die U 19-Weltauswahl berufen worden und hat den Sprung in die USA geschafft, wo er von den Houston Rockets beim NBA-Draft ausgewählt wurde. Auch Hartenstein konnte seinen Preis nicht persönlich entgegennehmen. Aufgrund des derzeitigen Spielbetriebs in den USA vertrat ihn sein langjähriger Mentor Gerd Meinecke bei der Auszeichnung.Auf Platz 2 bei den Nachwuchssportlerinnen kam die U 18-Weltmeisterin im 200 m-Sprint, Talea Prepens (15) vom TV Cloppenburg, Platz 3 erreichte die Deutsche U 19-Wasserksi-Meisterin (Jump) Lara van de Sandt (16) vom WSC Alfsee/Rieste. Bei den Nachwuchssportlern kam Para-Leichtathlet Phil Grolla (16) vom VfB Fallersleben, U ... »mehr
Hannover, 27.11.2017

Die NBBL im Livestream

Am 03. Dezember fällt der Startschuss für ein neues Projekt der NBBL. Das Spiel zwischen den Young RASTA Dragons und ALBA Berlin, den einzigen in der laufenden Saison noch ungeschlagenen Teams, wird im Stream auf http://www.nbbl-basketball.de/ live zu sehen sein. Ab Januar folgen neun weitere Spiele die man sich live angucken ... »mehr
Hannover, 16.11.2017

BG-Zentrum wird Landesstützpunkt

Die BG Göttingen hat am letzten Wochenende, stellvertretend für die Göttinger Basketballvereine, die offizielle Plakette, die den Standort als Basketball-Landesstützpunkt auszeichnet, erhalten! Die Plakette wurde durch unseren Präsidenten Mayk Taherian und -Vizepräsidenten Dr. Sven Ehrich an ... »mehr
Hannover, 9.11.2017

Ziemlich beste (Basketball)Freunde

Schröder und Theis im DBB-Dress

SPIEGEL ONLINE berichtet über unserer NBV-Talente Dennis Schröder und Daniel Theis in der NBA! Wie beide auf unterschiedlichen Wegen in die Liga gekommen sind und wie beide durch unseren Landestrainer Liviu Calin entdeckt, gefördert und ausgebildet wurden. Sie spielten in der Jugend zusammen und auch jetzt spielen sie, wenn auch durch die Teams getrennt, zusammen in der NBA.

Hannover , 9.10.2017

Bericht Bundesjugendlager 2017

Nachwuchs-Erfolg in Heidelberg   Der NBV blickt positiv auf das Bundesjugendlager am Olympiastützpunkt Rhein-Neckar zurück.Vom 30. September bis zum 3. Oktober wurden in Heidelberg die acht Landeskader der Jahrgänge 2002 (Mädchen) und 2003 (Jungen) vom Deutschen Basketball Bund gesichtet. Auch das Team der Unparteiischen wurde von zwei niedersächsischen Schiedsrichter­innen unterstützt: Göksin Kaya aus Hildesheim und Camilla Burda aus Uelzen konnten sich bei der Sichtungs- und Fördermaßnahme des DBB beweisen.   Die zwei Teams aus Niedersachsen/Bremen starteten motiviert in das Wochenende, begleitet von den Trainerteams Anton Hefele und Maya ... »mehr
Hannover , 29.9.2017

Bundesjugendlager 2017

Foto: DBB

Foto: DBB

Am Samstag (30. September) beginnt am Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg das diesjährige Bundesjugendlager. Fast 200 Spielerinnen und Spieler aus acht regionalen Auswahlteams des ganzen Landes sind dabei und wollen ihr Können zeigen. Die jährliche Leistungsschau der Talente des Deutschen Basketball Bundes hat in der Vergangenheit bereits vielen Basketballerinnen und Basketballern zur großen Karriere verholfen.   In diesem Jahr wird bei den Mädchen der Jahrgang 2002 und jünger gesichtet, bei den Jungen der Jahrgang 2003 und jünger. Die am Ende des Bundesjugendlagers feststehenden Nominierten werden anschließend an einem weiteren Lehrgang im Dezember teilnehmen und dort um die Nominierung der zukünftigen U16- bzw. U15-Nationalmannschaft kämpfen. Am Samstag finden zunächst Athletiktests statt und am Sonntag, Montag und Dienstag spielen die Auswahlteams in einem Turnier gegeneinander.Natürlich sind auch in diesem Jahr junge NBV-Talente dabei. Die beiden Teams Niedersachsen/Bremen starten am Samstag um 19 Uhr mit ihren Tests. Ihr erstes Spiel bestreiten sie jeweils am Sonntag um 16 Uhr. SpielplanAktuelle Ergebnisse„Wir freuen uns sehr auf die kommenden Tage in Heidelberg. Die Spieler haben ... »mehr
Hannover, 18.9.2017

Continental fördert U16 Basketball-Bundesliga-Mannschaft des Turn-Klubb zu Hannover

Initiative ProSportHannover unterstützt U16 Jugend-Basketballer des TKH beim weiteren erfolgreichen Aufbau der Sparte TKH startet in 2017/2018 die erste Saison in der Jugend-Basketball-Bundesliga Hannover, im September 2017. Die Continental AG unterstützt im Rahmen der Initiative ProSportHannover die U16 Basketball-Bundesliga-Mannschaft des Turn-Klubb zu Hannover (TKH) einmalig mit 7.500 EUR. Die Basketballer haben sich mit ihren Leistungen sowie der erfolgreichen Qualifikation ... »mehr
15.6.2017

5 NBV-Spielerinnen in der Nationalmannschaft

Die 5 NBV-Nationalspielerinnen mit den Bundestrainern

Der NBV stellt mit 5 von 12 Spielerinnen den größten Block der diesjährigen U15 Nationalmannschaft, die seit Dienstag in Heidelberg trainiert und heute nach Litauen fliegt. Gespielt wird gg. Polen, Tschechien und Litauen. Die Spiele werden unter www.youtube.com/user/krepsiniofederacija gestreamt.

Auf dem Bild: Co-Trainer Sascha Bozic, Franka Wittenberg (Eintracht Hildesheim/Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel), Lotta Stach (BG 89 Rotenburg/Scheeßel), Lina Vogt (BG 74 Göttingen), Rebecca Lagerpusch (Eintracht Braunschweig/Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel), Lara Rohkohl (CVJM Hannover/Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel), Bundestrainerin Janet Fowler-Michel

31.5.2017

Deutsches Olympisches Jugendlager PyeongChang 2018

Die Olympischen Spiele im südkoreanischen PyeongChang 2018 werfen ihre Schatten voraus – und damit auch das Deutsche Olympische Jugendlager. Die Deutsche Olympische Akademie (DOA) und die Deutsche Sportjugend (dsj) laden erneut junge Menschen dazu ein, die Faszination Olympia live vor Ort zu erleben!  Bis zum 23. Juli 2017 können sich Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren, die erfolgreich Nachwuchsleistungssport betreiben oder sich überdurchschnittlich in ihrem Verein oder Verband engagieren, unter www.olympisches-jugendlager.de für die Teilnahme bewerben.  Seit 2010 organisieren DOA und dsj unter wechselnder Federführung gemeinsam das ... »mehr
30.4.2017

Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel Deutscher Meister 2017

DBB. Die Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel haben beim WNBL TOP4 2017 in Wolfenbüttel Historisches geschafft: Erstmals konnte in der U17-Bundesliga eine Mannschaft ihren Titel verteidigen und erstmals gelang einem Gastgeber der Titelgewinn. Außerdem sind die Girls Baskets das erste Team in der achtjährigen WNBL-Geschichte, das zum zweiten Mal Champion geworden ist. Im Finale besiegte das Team von Headcoach Pierre Hohn die TS Jahn München mit 58:50 (18:15, 13:16, 10:8, 17:11).

13.3.2017

Talent Hartenstein: Per Umweg in die NBA - ein Bericht des NDR

Manchmal führt eine Umleitung am zuverlässigsten zum Ziel. Genau davon war Isaiah Hartenstein überzeugt, als er sich vor mehr als einem Jahr zusammen mit seinem Vater für einen ungewöhnlichen Ausbildungsweg entschied: Der heute 18-Jährige, der als eines der größten Basketball-Talente Europas gilt, wechselte von den Artland Dragons im niedersächsischen Quakenbrück nach Litauen zu Zalgiris Kaunas. Aller Voraussicht nach nur eine Zwischenstation. Denn sollten sich nicht fast alle Experten irren, wird das 2,14 Meter große Kraftpaket im ... »mehr
2.3.2017

Ein stiller Held, Christian Welp.

Ein Niedersachse sorgte mit seinen Freiwürfen 1993 für den bisher größten Erfolg beim Deutscher Basketball Bund. Nicht nur die finalen Freiwürfe, sondern seine Leistung über das gesamte Turnier machten ihn zum Held - der er nie sein wollte - der Nation und Deutschland erstmalig zum Europameister 1993.

 

Christian "Chris" Ansgar Welp, geboren in Delmenhorst (02.01.1964), über die BC Giants (VfL Osnabrück (Basketball) zum Basketball gekommen, über die Washington Huskys Basketball, 1987 in die NBA zu den Golden State Warriors, den Philadelphia 76ers, den San Antonio Spurs. 1991 wieder in Europa zurück, erfolgreich mit vielen Meistertiteln und dem Sieg der damaligen EuroLeague 1997 mit Olympiacos B.C.


Heute, an seinem zweiten Todestag (01.03.2015) denken wir an Ihn und erinnern uns!

 

#UnserSpiel #Legende #NBV #RIP

22.2.2017

NBV-Talent beim NBA ALL-STAR WEEKEND in New Orleans

Am Wochenende fand in New Orleans das 66. NBA ALL-STAR WEEKEND statt. Mit dabei auch zwei Deutsche, einer davon aus Niedersachsen. Jetzt denkt sicherlich jeder an – genau: Dirk Nowitzki und Dennis Schröder! Nope! Die deutschen Farben wurden dieses Mal von den U18-Nationalspielern Isaac Bonga (FRAPORT Skyliners) und Philipp Herkenhoff von RASTA Vechta vertreten. Beide erhielten ein Einladung zum Nachwuchscamp „Basketball without Borders Global Camp“ in New Orleans, im Rahmen des NBA All-Star Wochenendes vom 17. bis zum 19. Februar. Insgesamt 67 Mädchen und Jungen aus 32 Ländern reisten an den Golf von Mexiko. Dort konnten die Teilnehmenden von NBA-Akteuren ... »mehr

Kontakt  |   Anfahrt  |   Impressum  |   Sitemap  |