Trainer / News

Neuer Leitfaden und Rahmentrainingsplanung für das Training mit Kindern und Jugendlichen

Eine sehr wertvolles Werkzeug für leistungssport-orientierte Trainerinnen und Trainer im Kinder- und Jugendbereich haben jetzt die Bundestrainer sowie der Bereich Leistungssport erstellt. Dabei steht das inhaltlich zielgerichtete Training im Vordergrund. Verantwortungsvolle Nachwuchstrainer haben nicht den kurzfristigen Mannschaftserfolg, sondern die gesamte individuelle und Persönlichkeitsentwicklung ihrer Spieler im Blick, da sich das taktische Konzept einer Mannschaft an den Fähigkeiten der Spieler orientieren muss. Der Nachwuchstrainer muss sich dabei seiner Vorbildfunktion bewusst sein.

„Der neue Leitfaden ist eine wertvolle Unterstützung für Trainer, die im leistungssportlichen Bereich arbeiten. Das Ziel, das am Ende unserer Bemühungen steht, ist es, Bundesliga- und Nationalspieler auszubilden und zu fördern. Der Leitfaden gibt detailliert Hinweise und Vorgaben für jede Altersgruppe. So entsteht ein kontinuierliches Werk, dem schließlich auch der Rahmentrainingsplan für den Leistungssport angehängt ist. Ich würde mich freuen, wenn sich alle Trainer an diesem Leitfaden orientieren“, so Armin Andres, DBB-Vizepräsident für Leistungssport.

Der Leitfaden bietet eine Orientierung für die Gestaltung des Trainings in den vier Ausbildungsphasen:

1. Allgemeine Grundausbildung (AGA) = vielseitige motorische Grundausbildung 2. Grundlagentraining (GLT) = motorische und individuelle Schulung 3. Aufbautraining (ABT) = systematischer Leistungsaufbau 4. Anschlusstraining (AST) = Heranführen an Spitzenleistung

Zu jeder Altersgruppe – beginnend mit U7/U8 bs hin zu U19/U20 – werden unter den Oberbegriffen “Ziele”, “Werte”, “Bausteine” und”Leitlinien für Trainer” die wichtigsten Hinweise übersichtlich dargestellt. Individuelle Stärken zu fördern und unterschiedliche Spielertypen zu entwickeln, ist eine der Leitlinien der langfristigen Spielerausbildung. Die am Ende aufgeführte Rahmentrainingsplanung orientiert sich dabei an den Fähigkeiten, die ein durchschnittlich begabter, leistungsorientiert trainierender, Basketballer haben sollte. Die Inhalte für über- oder unterdurchschnittlich begabte Sportler sind durch den Trainer oder die Trainerin entsprechend sinnvoll anzupassen.

Trainerinnen und Trainer, die eher im breitensportlichen Bereich tätig sind, müssen sich an der aktuellen Leistungsstärke ihrer Spieler orientieren. Hier ist es wichtiger sich an der Reihenfolge der Inhalte zu orientieren und nicht an den Inhalten in den einzelnen Ausbildungsstufen.

Download Link zum www.basketball-bund.de/wp-content/uploads/1.10-Leitfaden-fuer-das-Training-mit-Kindern-und-Jugendlichen.pdf <http://www.basketball-bund.de/wp-content/uploads/1.10-Leitfaden-fuer-das-Training-mit-Kindern-und-Jugendlichen.pdf>


Änderungen in der C-Trainerausbildung 2013

Die Prüfung soll dieses Jahr nicht an einem Extratermin stattfinden, sondern, ähnlich wie beim DBB direkt im Anschluss an den Aufbaulehrgang. Der Prüfungslehrgang fällt also weg. Dafür rücken die beiden anderen Lehrgänge eng zusammen, was die Planung für alle Parteien erleichtert.

Vorraussetzungen für den Erwerb einer Trainer C Lizenz siehe Lehrgänge


 

 

 

 

Hinweis

Die Erstausstellung, sowie die Verlängerung von Lizenzen erfolgt über Carsten Brokelmann.